Świnoujście, eine der attraktivsten Städte an der polnischen Küste, gelegen am nordwestlichen Ende Polens. Es ist die einzige Stadt in Polen, die auf Dutzenden Inseln gelegen wird. Seine Grenzen bilden: Stettiner Haff, die Ostsee und die Staatsgrenze an Deutschland.

Im Ostern reicht die Stadt bis nach Miedzyzdroje. In der neuen Verwaltungsteilung hat Świnoujście den Status der Stadt mit Kreisrechten erhalten und ist eine der größten in der Woiwodschaft zachodniopomorskie. Es ist 195 km2 groß, und hier eine seltene Sache, jedes Jahr wird dieses Gebiet immer größer. Infolge des Seezurücktretens innerhalb der letzten zweihundert Jahren wurde die Uferlinie um 1,5 km verschoben. Die Stadt liegt im 44-Inseln-Land, aber bewohnt werden nur drei von ihnen: Uznam, Wolin i Karsibór.

Auf der Insel Uznam [deutsch: Usedom] befindet sich das Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum, das Kurviertel samt den touristischen und Kurobjekten. Nur 40 km2 der Insel gehören zu Polen, der Restteil, d.h. 380 km2 befindet sich auf deutscher Seite. Hier wohnt 80% der Bevölkerung von Świnoujście.

Wolin [deutsch: Wollin] mit der Fläche von 265 km2, ist die größte polnische Insel, abgetrennt vom Land durch die Meerenge Dziwna, die das Überschwemmungsgebiet der Buchten Cicha und Madejska, vom Kamieński Haff und vom Wrzosowskie-See bildet. Der auf der Insel Wolin liegende Teil von Świnoujście (Stadtviertel Warszów) erfüllt die Funktion des Industrieviertels; hier befinden sich die größten mit der Seewirtschaft verbundenen Betriebe und die Verkehrsknoten, das Fährenterminal, der Eisenbahn- und Busbahnhof. Hier endet die internationale E-65.

Die dritte bewohnte Insel ist Karsibór [deutsch: Kaseburg] – es gibt hier wunderbare Bedingungen für die Entwicklung der Ferien bei dem Bauer, für Angeln und Wassersportbetreiben. Im Norden der Insel wurde ein Vogelschutzgebiet - Karsiborska Kępa gebildet. Auf der Fläche von über 180 Hektar gibt es etwa 140 Vogelgattungen, darin auch sehr seltene.

Wegen seiner Lage besitzt Świnoujście außergewöhnlich günstige Bedingungen für die Entwicklung der Seewirtschaft und des Fremdenverkehrs. Hier beginnt Polen – sagen lächelnd die Einwohner. Das Fährenterminal in Świnoujście sichert die Dauerverbindung mit Schweden und Dänemark. Die bedienenden Fähren ermöglichen die Beförderung von Passagieren, PKWs, LKWs und Eisenbahnwaggons. Daser Terminal ist ein wichtiges Bindeglied, das Mittel- und Südeuropa mit Skandinavien verbindet.

Im westlichen Stadtteil verläuft die polnisch-deutsche Grenze mit dem Fußgängerübergang Świnoujście - Alhbeck. Von der Richtung Deutschlands erreichen die Insel Usedom die Eisenbahn und die Bundesstraßen Nummer 110 und 111. An der deutschen Seite der Grenze befindet sich der Flughafen Heringsdorf (12 km). Von Berlin trennen Świnoujście lediglich 160 km, von Schweden 175 km, und von Dänemark 150 km.

Auf dem Gebiet von Świnoujście funktionieren zwei Fährüberfahrten, die die Verbindung zwischen den Inseln Uznam und Wolin sichern. Das ist die einzige Verbindung zwischen den Inseln, deshalb sind die Einwohner der Insel Uznam richtige Insulaner.

Quelle: http://www.swinoujscie.pl